Fahrradanhänger Ahoi - Lieblingsstücke

Kinderwagen-Anhänger & E-Bike

Chariot Cougar 2 mit E-Fahrrad (Nachfolgemodell Thule) - "Auf der Überholspur!" - eine super Lösung nicht nur für drei Kinder 

 

neuWelchen Kinderwagen hast du? Und welche Kinder-Transportlösung ist eure Empfehlung?

Wir haben den Chariot Cougar 2 (es ist der Vorläufer vom Modell Thule für zwei Kinder) in Kombination mit einem Fahrradsitz. Wir haben drei Kinder im Alter von 1 bis 4 Jahren und brauchen eine flexible Lösung, um ohne Umwege an die Ziele zu kommen. Wir hatten damals über ein Lastenfahrrad nachgedacht und auch über ein Buggy Board, aber beides kommt für uns nicht infrage.

Warum kein Lastenfahrrad?

Was mache ich mit drei Kindern, wenn ich zum Beispiel kurz einkaufen gehen muss und mit einem Lastenrad unterwegs bin? Das funktioniert nicht. Ich kann nicht alle Kinder tragen und dann noch den Einkauf. Ein Anhänger ist komfortabel und lässt sich dann als Einkaufs- und Kinderwagen umfunktionieren. Für größere Kinder ist ein Lastenfahrrad sicherlich eine schöne Sache, aber nicht für die Kleinen, wenn man es im Alltag benutzten möchte. 

Warum kein Buggy Board?

Ein Buggy Board als Ergänzung zum Kinderwagen mag für Kurzstrecken okay sein, aber wenn man viel und weitere Strecken unterwegs ist, ist es auch nicht die Lösung.  

Und warum kein normaler Kinderwagen?

Mit dem Fahrrad bist du "frei" und "flexibel". Es ist kein Lotto-Spiel etwa wenn man mit dem Kinderwagen Bus fährt und je nach Situation mal ein Platz frei ist und mal gar keiner und man nicht mitkommt. Aber grunsätzlich kann man mit dem Chariot die öffentlichen Verkehrsmittel besser als mit einem handelsüblichen Geschwister- und/oder Zwillingswagen (2 Kinder nebeneinander) nutzen. In München gab es das Problem, dass die Busfahrer*innen offenbar streckenweise keine Eltern mit Anhänger mitgenommen haben. Das hat sich jetzt aber wieder geändert.  Für mich ist Fahrradfahren mit Anhänger am besten. Keine blöden Kommentare, wenn die Kinder mal quängeln oder weil man angeblich zu viel Platz wegnimmt, keine Wartezeiten und immer flott bei Wind und Wetter unterwegs. Die Kinder sind beim Fahrrradfahren auch enstpannter. 

Was spricht für den Chariot Cougar? 

Der Chariot ist sehr gut. Besonders toll ist, dass er nicht umkippt. Er steht einfach stabil. Ich nutzte ihn überall: In der Stadt auf dem Land, den Berg hoch, den Berg runter, zum Einkaufen, zum Abholen der Kinder... und du kannst ihn als Anhänger und Kinderwagen benutzen. Auch können wir viele Sachen zum Beispiel zum Picknicken mitnehmen. Der Anhänger/Wagen hat ein großes Extra-Fach. Auch sehr gut ist, dass mein Mann und ich den Anhänger einfach nutzen können. Wir haben beide eine Anhängerkopplung. Ich kann es nur empfehlen. 

Was spricht gegen den Chariot Cougar?
Es gibt eine Sache, die mich nervt bzw. die einfach nicht alltagspraktisch ist. Dazu zählt, dass man die Räder vorne, wenn man den Kinderwagen zum Fahrradanhänger verwandelt, via Knopfdruck abmachen muss. Es wäre bessser, wenn man sie einfach umklappen könnte. Sonst hat man zusätzlich noch zwei Räder im Gepäck und es erfordert einfach Zeit. 

Für uns ist es die perfekte Lösung!

Vom E-Motor träume ich auch ab und an. Kannst du mir noch was zum Motor des Fahrrads sagen und zu den Fahreigenschaften? 

Den E-Motor kann man Ein- und Ausschalten. Der Motor hat 4 Stufen und ich fahre immer auf Stufe 4, da es am schnellsten ist. Stufe 2 ist wie normales Fahren mit dem Fahrrad. Wenn der Motor aus ist, fährt das Fahrrad sich nicht wie ein übliches Fahrrad, sondern schwerer. Vielleicht wegen des Eigengewichts des Motors, aber vielleicht auch aus anderen Gründen. Von einem großen Fahrkomfort kann dann nicht mehr die Rede sein. Also lieber Motor an. Der unterstützt dich beim Treten. Es ist wundervoll! Was mir noch einfällt, ganz wichtig: Wenn man sich für ein Elektrorad entscheidet, dann sollte man unbedingt darauf achten, dass der Akku auf der - wie sagt man - Mittelstange vorne ist und nicht auf dem Gepäckträger. In meinem Fall sitzen die Kinder sehr hoch, also höher als mein Sattel eingestellt ist und wenn meine Kinder dann rumzappeln, dann kann man schnell aus dem Gleichgewicht kommen. Ich bin auch schon drei Mal gestürzt. Und auf der Stange vom Fahrradsitz sollte auch kein Akku sein, da man sonst eher umständlich den Fahrradsitz befestigen kann. 

Auch ist ein Zweibeinständer ein Vorteil! Gut für den Halt, wenn man das Rad mit Kind kurz abstellen muss. 

Danke für deine Bewertung.

(Marita, 25 Jahre, drei kleinere Kinder, Elternzeit, tätig im juristischen Bereich)

 

0
0
0
s2sdefault

Buchbesprechungen

21. Februar 2019
29. Dezember 2018

weitere Buchbesprechungen: hier

Beitrag einreichen

Es würde uns freuen, wenn Sie sich an diesem Erfahrungsaustausch beteiligen und einen eigenen Beitrag einreichen.

Kontaktformular
Hier können Sie uns Ihre Nachricht senden.
Zum Kontaktformular von Familyconcierge Familyconcierge auf Facebook Familyconcierge auf Twitter Familyconcierge auf Instagram Familyconcierge auf Linkedin Familyconcierge auf Xing Zum Blog von Familyconcierge